Die Vorbereitungen für die nächste Ausgabe der FESPA Global Print Expo laufen auf Hochtouren. Unter dem Leitmotiv „Where Colour Comes Alive“ wird die Messe vom 24. bis 27. März 2020 in Madrid ausgerichtet. Erwartet werden rund 700 Aussteller, die auf dem IFEMA-Messegelände ihre Innovationen für den digitalen Großformat-, Sieb- und Textildruck sowie für den Bereich „Werbetechnik“ präsentieren werden.

Was bietet die kommende Global Print Expo den Besuchern? Was gibt es Neues? Warum lohnt es sich, für den Messebesuch nach Spanien zu reisen? Diese Fragen beantworteten Vertreter der FESPA im Rahmen einer Pressekonferenz am 7. November in Madrid.

Auf der FESPA erhalte die Spezialdruck-Branche einen Überblick über Neuheiten, über technologische Möglichkeiten und Potenziale für geschäftliches Wachstum, erklärte Executive Director Sean Holt. Die Messe sei mehr als eine Technologieschau, sie zeige vielfältige Anwendungen, betonte FESPA-Präsident Christian Duyckaerts.

Als Messestandort besitze Madrid viele Vorteile, erläuterte FESPA-CEO Neil Felton. Die pulsierende, inspirierende spanische Hauptstadt, die drittgrößte Stadt Europas, sei ein gut erreichbares Ziel. Das Messegelände liege nah am Flughafen und sei direkt an die Metro angebunden. Zudem sorge die übersichtliche Hallenstruktur für kurze Wege, was den Messebesuch sehr zeiteffektiv mache, hob Felton hervor. Mehr als 1.000 Mitglieder der Druckindustrie hätten sich bei einer Befragung für Madrid als nächsten Messestandort nach München im vergangenen Jahr ausgesprochen, berichtete Felton. Der spanische Markt sei außerdem wegen seiner stabilen wirtschaftlichen Erholung interessant.

Trend Theatre, Printeriors, Colour L*A*B und Print Make Wear
Was die Rahmenveranstaltungen der Messe angehe, werde „an einem sehr umfangreichen Programm“ gearbeitet. So seien im Rahmen des „Trend Theatre“ 40 Vorträge, Seminare und Podiumsdiskussionen geplant, die auf die Anforderungen der globalen FESPA-Community der Spezialdruckereien abgestimmt wurden. Die Teilnahme ist für Besucher mit einem gültigen Eintrittsticket kostenlos.

Inspirationen für den Einsatz von Print im Interior-Bereich liefert das Areal „Printeriors“, das die Bereiche Druck, Design, Architektur und Innenarchitektur verknüpft. Die Printeriors-Ausstattung wird erneut mit nachhaltigen Textilien und Materialien nach Designs des Illustrators Jasper Goodall produziert. Motive des Königlichen Botanischen Gartens von Madrid sind eine Hommage an den Veranstaltungsort.
 
Nach dem Debüt auf der FESPA Global Print Expo 2019 in München wird es 2020 wieder ein „Colour L*A*B*“ geben. Hier können sich Besucher über sämtliche Elemente des professionellen Farbmanagements informieren, von Mess- und Kalibriergeräten bis hin zu  Softwarelösungen und Druckausgabegeräten. Außerdem stehen Vorträge über Farbmanagement auf dem Programm. Bei Paul Sherfield, einem Experten, der bereits 2019 das Colour L*A*B* leitete, können sich Besucher Rat zur Verbesserung ihres eigenen Farbmanagements holen.  

Mit den beiden neuen Kategorien „Folierung“ und „Printeriors“ steigt die Zahl der Kategorien bei den FESPA-Awards 2020 auf insgesamt 18. Der „Printeriors Award“ wird in fünf Unter-Kategorien für den Öffentlichen Raum“ (zum Beispiel Museen und Krankenhäuser), Hotels und Restaurants, Events , Arbeitswelt und Handel verliehen. Eine weitere Messe-Attraktion sind die „World Wrap Masters“ mit neuem, interaktiven  Punktesystem.

 
Sportswear Pro: Innovationen für den Sportbekleidungs-Markt
Das Angebot für Textiler auf der FESPA wird durch die neue, parallel stattfindende Messe „Sportswear Pro“ ergänzt. Ihr Schwerpunkt liegt auf Technologien für die On-Demand- und individualisierte Herstellung von Sportbekleidung. Dass dieser innovative Markt bislang von sechs großen Marken dominiert werde, ändere sich, sagte Michael Ryan, Event Manager für die Sportswear Pro  und stellte fest: „Leute wollen ihre eigene Sport Wear designen.“ Aussteller der Sportswear Pro sind vor allem Lösungsanbieter aus den Bereichen Design, Produktion und Veredlung (Druck-, Gravur-, Stickerei- und Laser-Applikationssysteme) sowie Entwickler von Accessoires, „Smart Clothes“ und gedruckter Elektronik.

Das Areal „Print Make Wear“ widmet sich 2020 ebenfalls dem Thema „Sportbekleidung“ und wird in Form einer Fast-Fashion-Fabrik „live“ kundenindividuelle Herstellungsprozesse demonstrieren. Besucher können die Produktionskette für die Textilien vom ersten Entwurf bis hin zum Endprodukt und dessen Präsentation auf dem Laufsteg erleben. Unter dem Namen „Triathcon“ lädt die FESPA zu Vorträgen und Seminaren ein, die sich auf die Themen „On Demand“-Produktion, „Nachhaltigkeit“ und „Smart Wearables“ fokussieren.
 
Trends: Automatisierung, Farbmanagement und Nachhaltigkeit
Für Druckunternehmen sei es wichtig, sich über die aktuellen Trends zu informieren, erklärte Graeme Richardson Locke, Head of Technical Support und betonte: „Wo es einen Trend gibt, gibt es eine Geschäftschance.“ Als Schlüssel-Trends für die Branche, die auf der FESPA daher eine bedeutende Rolle spielen, identifizierte Richardson Locke „Automatisierung“, „Colour Management“ und „Nachhaltigkeit“. Beim Trend „Automatisierung“ gehe es um eine schnellere, effizientere, digitalisierte Produktion und um geringeren Ressourcenverbrauch durch nahtlose, integrierte Prozesse, wie sie im Areal „Print Make Wear“ gezeigt werden. Effizientes Farbmanagement sorgt für eine gleichbleibend hohe – von den Kunden geforderte – Druckqualität, eine Verringerung von Ausschuss und Steigerung des Gewinns. Der Bedeutung des Farbmanagements trägt die FESPA mit dem Areal „Colour L*A*B*“ Rechnung. Der Trend zu mehr Nachhaltigkeit biete Unternehmen eine Chance, sich „neu zu erfinden“, neue Kunden zu gewinnen und eine positive Reputation aufzubauen. „Sustainability“ sei daher ein Thema der Veranstaltungen im „Trend Theatre“ sowie bei „Best-Practice“-Beispielen zahlreicher Unternehmen auf der Messe.  

„Profit for Purpose“
Die 1962 gegründete FESPA verbindet die globale Sieb-, Digital- und Textildruckbranche durch ein Netzwerk von 37 nationalen Fachverbänden. Mit Messen, Konferenzen und Veröffentlichungen will die FESPA die Branche bei Weiterbildung und Networking unterstützen. Gemäß dem Motto „Profit for Purpose“ würden Gewinne reinvestiert, unter anderem zur Weiterentwicklung der Messen, dem Durchführen von Workshops und dem Erstellen des FESPA Print Census, erklärte Christian Duyckaerts. Diese jährliche Umfrage soll Daten zu wichtigen Branchentrends und Herausforderungen liefern. Wie FESPA-Präsident Christian Duyckaerts mitteilte, fließen rund 1 Million Euro pro Jahr zurück in die Branche, um das Wachstum der Spezialdruck-Industrie zu fördern.

Messe-Info:
Termin: 24. bis 27. März 2020
Ort:  IFEMA Exhibition Centre, Madrid, Spanien
Öffnungszeiten: Dienstag bis Donnerstag, 10 bis 19 Uhr, Freitag, 10 bis 16 Uhr
Tickets/Promotional Codes: Für kostenlosen Eintritt gibt es Aktionscodes, die demnächst auf allen Marketingmaterialien (Werbeanzeigen, Social Media, E-Mails, Artikeln) der FESPA 2020 zu finden sind.

 

 

 

 

 

www.fespa.com